Die Vertreter*innen der Konferenz des Akademischen Personals (KAP) setzen sich für Forschende und Lehrende, Doktorand*innen und PostDocs, WiMis mit einem befristeten und natürlich auch alle mit einem unbefristeten Vertrag im Akademischen Senat (AS), dem obersten Gremium der Uni Hamburg, ein.

In der Wahl für die Amtsperiode 2020-22 haben wir mit 443 Stimmen beide Sitze gewonnen. Vielen Dank für Euer Vertrauen!

WiMis übernehmen vielfältige Aufgaben in Forschung und Lehre und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Hochschulsystems. Diese gute wissenschaftliche Arbeit braucht faire Bedingungen. Dafür setzen wir uns als KAP ein: konsequent, ambitioniert und progressiv!

  • Der "Code of Conduct für gute Arbeit in der Wissenschaft" soll an der UHH eingehalten werden!
  • Der zeitliche Umfang des Arbeitsvertrages muss den übertragenen Aufgaben entsprechen. Daher setzen wir uns - auch auf Qualifikationsstellen - für Vollzeit-Arbeitsverhältnisse ein.
  • Eine hohe Qualität in Forschung und Lehre setzt Kontinuität voraus. Entsprechend sollen mehr dauerhafte Beschäftigungs- und Karriereperspektiven für das wissenschaftliche Personal angeboten werden! Wer eine Daueraufgabe erfüllt, soll einen unbefristeten Vertrag bekommen!
  • Der "DFG-Kodex zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" muss an der UHH in allen Bereichen umgesetzt werden!
  • Die Autorenschaft von Publikationen muss den Anteil der Beteiligung widerspiegeln: Wer den Löwenanteil eines Papers stemmt, soll vorne stehen!
  • Selbständig erbrachte Lehre und Betreuung von Abschlussarbeiten soll in allen Bereichen im eigenen Lehrdeputat angerechnet werden!
  • Der Mittelbau ist nicht "Wissenschaftlicher Nachwuchs" in Ausbildung sondern stellt hochqualifizierte Mitarbeiter*innen, die wesentlich zum Erfolg der UHH beitragen!
  • Wir brauchen die notwendigen Rahmenbedingungen, um als Wissenschaft zur Realisierung der Sustainable Development Goals (SDGs) beitragen und unsere gesellschaftliche Verantwortung als Universität wahrnehmen zu können.
  • Wir sind in den Sitzungen des Akademischen Senats (AS) präsent, damit unsere Stimme Einfluss hat. Außerdem bringen wir aktiv Themen in den AS ein und machen in Diskussionen die Sicht des Mittelbaus immer wieder deutlich.
  • In den folgenden Ausschüssen des AS sind 8 mit der KAP assoziierte Personen aktiv tätig: Ausschuss für Planung und Haushalt (APH), Ausschuss für Lehre und Studium (ALSt), Ausschuss für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (AFN), Ausschuss für Gleichstellung (AfG) und Bauausschuss.
  • Darüber hinaus engagieren sich Personen aus der KAP bei hochschulübergreifenden Mittelbautreffen (z. B. Mittelbau Initiative Hamburg), bei GEW und bei ver.di für die Belange des Mittelbaus an der UHH.
  • Durch Vernetzung unserer Arbeit in den Gremien mit der Arbeit in der AG Code of Conduct (CoC) und im Personalrat setzen wir uns für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowohl in der Qualifizierungsphase als auch für die weiteren wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen ein.
  • Wir haben als KAP die Einrichtung einer Arbeitsgruppe in der Wissenschaftsbehörde zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen (AG „Code of Conduct“) mitinitiiert und vertreten darin die Interessen der Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der UHH (Arbeitszeitanteil zur Qualifikation, Dauerstellen für Daueraufgaben). Mit Hilfe dieser Arbeitsgruppe konnten bereits Erfolge im Bereich der Befristungsdauer erzielt werden.
  • Zur Verbesserung der Situation von Lehrbeauftragten haben wir eine Satzung der UHH für die Verbesserung der Vergütung und die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur eingebracht.
  • Wir haben unsere Positionen im Bereich Nachwuchsförderung und Personalentwicklung zum Struktur- und Entwicklungsplan der UHH (STEP) 2019 beigesteuert.
  • In einem gemeinsamen Brief zur "Verpflichtungserklärung zum Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken" haben wir zusammen mit GEW, ver.di und der Mittelbauinitiative Hamburg die Forderungen des Mittelbaus der Senatorin gegenüber zum Ausdruck gebracht.
  • Mit der KAP und unseren regelmäßigen Treffen haben wir eine lebendige Vernetzungsmöglichkeit für WiMis geschaffen.

Wenn Du Dich engagieren möchtest oder Dein Anliegen in die KAP Gruppe geben möchtest, komm einfach zu unseren Treffen und misch Dich ein. Wir freuen uns über neue Impulse und Perspektivenvielfalt in der Diskussion.

Auf zu besseren Arbeitsbedingungen und einer starken Stimme für den Mittelbau!